Home


  ESAVS
  Home
  About us

  ESAVS new
  Master Program
  Certificate Program

  Study Programs
  Courses 2016
  Courses 2017
  Course Notes
  Distance Learning

  The Faculty
  ESAVS Board
  Course Masters

  Registration
  Registration Form
  Terms and Conditions

  Useful Links
  Speciality Organisations
  Presentations Online
  E-Learning

  Contact
  Address
 









Vetcontact




Anästhesiologie TFA Zertifikat-Program - Modul 1, Haan / Germany, 25 - 27 Februar 2016 - held

Kursleiter und Referenten:
Prof. Dr. Bernd Driessen, DACVAA, DECVPT (DE), Dr. Sandra Allweiler, DACVA (DE), Dr. Eva Eberspächer-Schweda, DACVAA (AT), Dr. Réne Dörfelt, DECVAA (DE), Dr. Attillio Rocchi, DECVAA (AT), Dr.Laura Starker (DE)


Kleintieranästhesie-Zertifikats-Lehrgang für Tiemedizinische Fachangestellte 2016
ist eine Fortbildung für TFA in Anästhesie & Perioperativen Analgesie beim Kleintier.

  • Anerkannt mit 96 Fortbildungsstunden von der Arbeitsgemeinschaft zur Anerkennung von Fort- und Weiterbildungen für Tiermedizinische Fachangestellte nach § 5Abs. 1 und 2 des Gehaltstarifvertrages (GTV).

  • Anerkannt mit 78 Bildungsstunden von der Österreichischen Tierärztekammer.

  • Anerkannt mit 60 Bildungspunkten von der Academy of Veterinary Technicians in Anesthesia and Analgesia (AVTAA).

  • Als bisher einziger Weiterqualifizierungskurs für TFAs offiziell anerkannt durch das American College of Veterinary Anesthesia and Analgesia (ACVAA)


    Anästhesie für TFA – Kursprogramm-Übersicht 2016:

    • Einführung in die Thematik mit Aufgabendarstellung einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
    • Physiologische, pathophysiologische und pharmakologische Grundlagen der Narkose und perioperativen Schmerztherapie beim Kleintier
    • Konzepte einer sicheren und effizienten Narkoseführung und Schmerztherapie beim Kleintier
    • Komponenten, Funktionsweise und Funktionsüberprüfung von Narkoseworkstations
    • Grundlagen moderner Narkoseverfahren und Techniken der perioperativen Schmerztherapie
    • Methoden der intraoperativen Überwachung von Vital- und anderen Organsystemfunktionen
    • Grundlagen und Methoden zur Überwachung der Narkosetiefe und Nozizeption
    • Krankheits-, Alters- und Art-spezifische Aspekte der Narkose und perioperativen Analgesie
    • Notfallmanagement bei intraoperativem Atem- und Herzkreislaufdepressionen/-versagen
    • Erkennen von und Notfallmanagement bei intraoperativen Herzrhythmusstörungen
    • Erkennen von Störungen im Blut-, Elektro lyt- und Säure-Basen-Status während der Narkose
    • Erkennen von perioperativen Schmerzen und Assistenz bei der Schmerzbehandlung

    Teilnahmevoraussetzungen:
    Abgeschlossene Ausbildung als Tiermedizinische(r) Fachangestellte(r) bzw. Tierarzthelfer(in) und vorzugsweise mindestens 2-jährige Berufserfahrung.


    ZUSAMMENFASSUNG

    In den vergangenen Jahrzehnten wurden erhebliche Fortschritte auf dem Gebiet der kurativen Tiermedizin erzielt. Dies trifft gerade auch auf die anästhesiologische und analgetische Versorgung von Tieren zu. Parallel hat sich innerhalb der Öffentlichkeit eine erheblich gesteigerte Erwartungshaltung gegenüber einer für das Tier sicheren und schonenden Narkose und einer effektiven Schmerztherapie entwickelt, denen sich nicht nur Tierärzte, sondern insbesondere auch tiermedizinische Fachangestellte (TFAs) stellen müssen. Nur eine den komplexer gewordenen Anästhesieverfahren angemessene Weiterqualifizierung kann den Ansprüchen von Tierärzten und Tierbesitzern in der Zukunft gerecht werden und eine optimale anästhesiologische Versorgung von Tierpatienten sicherstellen.


    Kursprogramm

    Modul I

    Donnerstag, 25 Februar 2016
    09:00 – 10:00 Einführung
    10:00 – 11:00 Pre-Anästhetische Phase
  • Pre- Anästhetische Untersuchung des Tieres mit Beurteilung des Gesundheitszustandes und des Narkoserisikos; Vorbereitung des Tieres
    11:00 – 13:00 Pre- Anästhetische Phase
  • Pharmakologie der zur Prämedikation eingesetzten Arzneistoffe (α2-Agonisten; Phenothiazine)
    13:00 – 14:00 Mittagspause und Selbststudienzeit
    14:00 – 15:00 Pre- Anästhetische Phase
  • Pharmakologie der zur Prämedikation eingesetzten Arzneistoffe (Opioide - Teil 1)
    15:00 – 16:00 Pre- Anästhetische Phase
  • Pharmakologie der zur Prämedikation eingesetzten Arzneistoffe (Opioide - Teil 2)
    16:00 – 17:00 Pre- Anästhetische Phase
  • Pharmakologie der zur Prämedikation eingesetzten Arzneistoffe (Benzodiazepine; Anticholinergika)
    17:00 Kurze Zusammenfassung der Lerninhalte der Kursstunden 1-6 und Frage-Antwort-Stunde

    Freitag, 26 Februar 2016
    08:00 – 10:00 Pre- Anästhetische Phase
  • Ziele der Prämedikation und Kriterien für die Auswahl verschiedener Prämedikationsprotokolle anhand von Fallbeispielen
    10:00 – 11:00 Intravenöse Anästhetika
  • Pharmakologie der Intravenösen Anästhetika (Thiopental, Propofol, Alfxalon, Etomidat)
    11:00 – 12:00 Intravenöse Anästhetika
  • Pharmakologie der Intravenösen Anästhetika (Ketamin, Tiletamin-Zolazepam; Opioide)
    12:00 – 14:00 Mittagspause und Selbststudienzeit
    14:00 – 15:00 Intravenöse Anästhetika
  • Darstellung der pharmakokinetischen Aspekte bezüglich Verabreichung, Verteilung & Eliminierung der in der Anästhesie eingesetzten intravenösen Arzneistoffe
    15:00 – 16:00 Narkoseeinleitung mit intravenösen Anästhetika
  • Darstellung häufig eingesetzter Einleitungsprotokolle für Kleintiere & Kriterien für ihre Auswahl
    16:00 – 17:00 Aufrechterhaltung der Narkose mit intravenösen Anästhetika
  • Darstellung der total (TIVA) & partiell intravenösen Anästhesie- (PIVA) Methoden
    17:00 Kurze Zusammenfassung der Lerninhalte der Kursstunden 8-13 und Frage-Antwort-Stunde

    Samstag, 27 Februar 2016
    08:00 – 10:00 Inhalationsanästhetika
  • Pharmakologie der Inhalationsanästhetika (Isofluran, Sevofluran, Desfluran; N2O)
    10:00 – 11:00 Inhalationsanästhetika
  • Darstellung der Aufnahme, Verteilung & Eliminierung von Inhalationsanästhetika anhand Computersimulationen
    11:00 – 12:00 Inhalationsanästhetika
  • Darstellung der Vor- und Nachteile der Inhalationsnarkose mit hoher & niedriger Frischgaszufuhr (`High vs. Low Flow`-Narkose) anhand von Computersimulationen
    12:00 – 14:00 Mittagspause
    14:00-15:00 Inhalationsanästhetika
  • Darstellung der Vor- und Nachteile der Inhalationsnarkose mit hoher & niedriger Frischgaszufuhr (`High vs. Low Flow`-Narkose) anhand von Computersimulationen
    15:00 – 16:00 Fallpräsentationen zwecks Illustration der klinischen Relevanz der bislang gelehrten Kursthemen
    16:00 – 17:00 Fallpräsentationen zwecks Illustration der klinischen Relevanz der bislang gelehrten Kursthemen
    17:00 Kurze Zusammenfassung der Lerninhalte der Kursstunden 15-20 und Frage-Antwort-Stunde

    Hausarbeit zwischen Modulen I & II
    6 Fragenkataloge á 8-20 Übungsfragen/-aufgaben zur Aufarbeitung des Modul-I-Lehrmaterials (Bearbeitungszeit circa 2 h pro Fragenkatalog (12 h gesamt))


    Modul II
    16., 17., 18. Juni 2016

    Topics
  • Aufbau des Narkosegerätes, der zur Narkose eingesetzten Atemsysteme, Verdampfer & dazu gehörenden Geräte/Materialien
  • Erläuterung der Methoden zur endotrachealen Intubation & dazu gehörender Geräte/Materialien
  • Demonstration zum Bereitstellen und Testen der Funktionstüchtigkeit eines einfachen Narkosegerätes und verschiedener Atemkreislaufsysteme
  • Darstellung der Charakteristika einer Allgemeinnarkose, Kriterien zur Beurteilung der Narkosetiefe, und Führen eines adäquaten Narkoseprotokolls
  • Demonstration & Erläuterung der Funktionsweise von Monitoren zur Messung von Gasen und Inhalationsanästhetika in ein- und ausgeatmeter Luft
  • Die moderne Narkoseeinheit als Anesthesia Workstation
  • Demonstration der Funktionen und Funktionsprüfung anhand moderner Narkoseworkstations in Kleingruppen
  • Demonstration der Funktionen und Funktionsprüfung anhand moderner Narkoseworkstations in Kleingruppen
  • Einüben der Low- versus High-Flow-Inhalationsnarkose an Simulatoren
  • Übungen zur Endoskopie-assistierten endotrachealen Intubation
  • Darstellung der Physiologie des Herz-Kreislaufsystems & grundlegender Techniken der hämodynamischen Funktionsüberwachung
  • Ursachen und Erkennen hämodynamischer Funktionsbeeinträchtigungen
  • Maßnahmen zur Behandlung relevanter hämodynamischer Funktionsbeeinträchtigungen und die daraus folgenden Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Ursachen und Erkennen hämodynamischer Funktionsbeeinträchtigungen
  • Maßnahmen zur Behandlung relevanter hämodynamischer Funktionsbeeinträchtigungen und die daraus folgenden Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Erkennen von Herzrhythmusstörungen mittels kontinuierlicher EKG-Aufzeichnung
  • Übungen zum Erkennen von Herzrhythmusstörungen mittels kontinuierlicher EKG-Aufzeichnung
  • Ursachen und Maßnahmen zur Behandlung häufig auftretender Herzrhythmusstörungen und die daraus folgenden Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie

    Hausarbeit zwischen Modulen II & III
    6 Fragenkataloge á 8-20 Übungsfragen/-aufgaben zur Aufarbeitung des Modul-II-Lehrmaterials (Bearbeitungszeit circa 2 h pro Fragenkatalog (12 h gesamt))


    Modul III
    1., 2., 3. September 2016

    Topics
  • Notfallmanagement bei Herz-Kreislaufversagen während der Narkose (Atem- und Herz-Kreislauf-Wiederbelebung) und die daraus folgenden Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Erkennen von und Maßnahmen zur Behandlung perioperativer Abweichungen im Blutvolumen- und -komponentenstatus: Flüssigkeitstherapie mit Vollelektrolytlösungen, Plasmaexpandern (Kolloide) und/oder Blutprodukten und die daraus folgenden Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Erkennen von und Maßnahmen zur Therapie eines abnormen Säure-Basen-Haushaltes und die daraus folgenden Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Erkennen von und Maßnahmen zur Therapie eines abnormen Elektrolyt-Haushaltes und die daraus folgenden Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Darstellung der Physiologie des Atemsystems und Ursachen sowie Auswirkungen von respiratorischen Funktionsbeeinträchtigungen
  • Grundlegende Techniken der respiratorischen Funktionsüberwachung mit Fokus auf Kapnometrie/-graphie
  • Grundlegende Techniken der respiratorischen Funktionsüberwachung mit Fokus auf die Blutgas-Analyse
  • Techniken der mechanischen (künstlichen) Beatmung und Auswirkungen auf Organsysteme des Tieres
  • Einteilung der verschiedenen Respiratoren, Formen der mechanischen Beatmung, und Respiratorfunktionseinstellungen (Frequenz, Atemhubvolumen, I:E-Verhältnis) zu Beginn einer künstlichen Beatmung
  • Demonstrationen zur volumen- versus druckgesteuerten Ventilation des narkotisierten Tierpatienten
  • Übungen zur mechanischen Beatmung
  • Pharmakologie der peripheren Muskelrelaxantien (u.a. [Cis-]Atracurium, Mevacurium, Rocuronium); Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie bei Vorbereitung und Durchführung einer temporären peripheren Muskelparalyse
  • Überwachung & Aufhebung einer temporären peripheren Muskelparalyse und und die daraus folgenden Aufgaben eines/r Fachassistenten/in für Kleintieranästhesie
  • Unterstützen des Tieres beim Aufwachen aus einer Injektions- bzw. Inhalationsnarkose
  • Grundlagen der Physiologie und Pathophysiologie perioperativer Schmerzen
  • Fallpräsentationen zwecks Illustration der klinischen Relevanz der bislang gelehrten Kursthemen
  • Perioperative Analgesie

    Hausarbeit zwischen Modulen III & IV
    4 Fragenkataloge á 8-20 Übungsfragen/-aufgaben zur Aufarbeitung des Modul-III-Lehrmaterials (Bearbeitungszeit circa 2 h pro Fragenkatalog (8 h gesamt))


    Modul IV
    2., 3., 4., 5. November 2016

    Topics
  • Übersicht über Schmerz- und (Dis-)Stresssymptome sowie Methoden der Schmerzquantifizierung bei Hund und Katze
  • Grundlagen der Behandlung perioperativer Nozizeption - Konzepte der Multimodalen Analgesie für verschiedene diagnostische und operative Eingriffe bei Hund und Katze und damit verbundene Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Pharmakologie der für die lokale bzw. regionale Anästhesie & Analgesie beim Kleintier eingesetzten Lokalanästhetika und sonstigen Arzneistoffe
  • Beschreibung der epiduralen Anästhesie & Analgesie & anderer beim Kleintier häufig eingesetzter Techniken der lokalen oder regionalen Anästhesie & Analgesie und Vorbereitungsaufgaben für eine Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Fallpräsentationen zwecks Illustration der klinischen Relevanz der bislang gelehrten Kursthemen
  • Prinzipielles Narkosemanagement beim Notfallpatienten und daraus abgeleitete Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Prinzipielles Narkosemanagement beim Notfallpatienten und daraus abgeleitete Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Grundlagen der anästhesiologischen Versorgung des Tieres mit Trauma/Polytrauma
  • Grundlagen der anästhesiologischen Versorgung des Tieres mit eingeschränkten ZNS-Funktionen oder ZNS-Erkrankungen
  • Grundlagen der anästhesiologischen Versorgung des Tieres mit Herzerkrankungen
  • Konzepte einer sicheren Narkose für das Tier, das einer Tracheo-, Broncho-, Thorako- oder Laparoskopie unterzogen wird
  • Grundlagen der anästhesiologischen Versorgung des Tieres mit eingeschränkter Nierenfunktion
  • Grundlagen der anästhesiologischen Versorgung eines Tieres, das zahn- und/oder kieferchirurgischen Eingriffen unterzogen wird
  • Grundlagen der anästhesiologischen Versorgung von Hündinnen während einer Schwergeburt
  • Erkennen von und Maßnahmen bei häufig auftretenden Komplikationen während der Narkose und daraus abgeleitete Aufgaben einer Fachkraft für Kleintieranästhesie
  • Grundlagen der anästhesiologischen Versorgung eines brachycephalen Tieres
  • Konzepte einer sicheren Narkose für das Jungtier und das alte Tier
  • Grundlegende Aspekte der Narkose bei Kaninchen und kleinen Nagern

    Hausarbeit nach Modul IV
    5 Fragenkataloge á 8-20 Übungsfragen/-aufgaben zur Aufarbeitung des Modul IV-Lehrmaterials (Bearbeitungszeit circa 2 h pro Fragenkatalog (10 h gesamt))


    Webinar
    21. Januar 2017
    Multiple Choice-Test (40 fallbezogene MC-Fragen)
    Auf dem Schriftweg innerhalb von 14 Tagen nach dem dritten MC-Examensteil - Aushändigen der Testresultate und ggf. des Zertifikats über erfolgreichen Abschluss des `Grundlagen der Anästhesie & Perioperativen Analgesie beim Kleintier`-Kurses.


    COURSE LOCATION

    Hotel and Travel Information

    Weitere Hotels finden Sie auf:



    Bitte geben Sie als Reiseziel `Haan`, Land `Deutschland` und Ihre Reisedaten ein.


    REGISTRIERUNG ZU DER FORTBILDUNG FÜR TFAs

  • Teilnahmegebühr: 2.900 € (für alle 4 Module, inklusive Distance Learning zwischen den Modulen)


  • Ratenzahlungen möglich

    Mitglieder des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V erhalten 200 Euro Rabatt. Bitte in dem Registrierungsformular Ihre Mitgliedsnummer eintragen.


    Registrierung



    Weitere Informationen: info@esavs.org

    ESAVS Büro
    Schadtengasse 2
    55765 Birkenfeld
    Deutschland
    Fax: +49 6782 4314





  • 28.09.2016

    [ Home ] [ Contact ] [ Disclaimer ]

    Copyright ©2004-2013 ESAVS
    All rights reserved



    Admin
    Content Management System Heimpel™ Saarbrücken